PHILOSOPHIE
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Heldenpop
Das Premium-Tanzvergnügen über den Dächern der Stadt

Geschmack ist eine Frage von Stil. Genau deshalb kann man Madonna, New Order, Kiss, Zoot Woman, Daft Punk oder Justin Timberlake auf einer Tanzfläche vereinen. Und alle Fraktionen und Generationen dürfen bei dieser neuen Party-Reihe in der Heldenbar des Grillo Theaters ihre Berührungsängste an der Garderobe ablegen, um tanzend den Mehrwert explodieren zu lassen.

„Heldenpop“ ist ein DJ-Set am euphorischen Ende der Wertschöpfungskette. Es bringt vermeintlich unvereinbare Welten zusammen und schlägt ganz nebenbei den Hedonismus mit seinen eigenen Waffen. Eine geschmackvolle, hochgradig tanzbare Odyssee durch gutes und gut gemeintes Partypotential des zeitgenössischen Konsumkapitalismus. Ein umdrehungsstarker Molotow-Cocktail, der süchtig macht und in dieser Mixtur bisher noch nicht serviert worden ist.

Die Erwartungen von DJ Segeroth sind hoch. Über den Dächern der Stadt fordert er Verständnis für sein konsumistisches Manifest, das sowohl den Hardcut-Style als auch den geschmeidigen Übergang zelebriert. Im Kreisverkehr des Pop wird für Abba und Bloc Party, Aretha Franklin und Depeche Mode mit flinker Hand der Weg frei gemacht. Denn ein Tanzabend darf nicht in der stilistischen Sackgasse enden.

Yeah!